Seitenpfad:

Kunsthalle Bremen - Liebermann GO!

Ein Mediaguide von Jugendlichen für alle!

xpedeo
Liebermann GO!

Schüler der zehnten Klassen ei­ner Bre­mer Ge­samt­schu­le ent­wi­ckel­ten von Au­gust bis Ok­to­ber 2016 ei­nen mul­ti­me­dia­len Aus­stel­lungs­rund­gang mit le­bens­na­hen, as­so­zia­ti­ven Zu­gän­gen zu den Ex­po­na­ten.

In Zu­sam­men­ar­beit mit Päd­ago­gen und der Kunst­hal­le ha­ben sie eine ei­ge­ne Füh­rung durch die Aus­stel­lung er­ar­bei­tet, in der sie in selbsterstellten Beiträgen ih­ren Zu­gang zu den Kunst­wer­ken zei­gen und so der Öffent­lich­keit zu­gäng­lich ma­chen.

Ein Multimediaguide von Jugendlichen für alle!
Liebermann GO! Speed Date mit Max


Zur ak­tu­el­len Son­der­aus­stel­lung „Max Liebermann – Vom Freizeitvergnügen zum modernen Sport“ stell­te die Kunsthalle Bremen ab De­zem­ber 2016 jun­gen Be­su­che­rin­nen und Be­su­chern erst­mals ei­nen Mul­ti­me­dia­gui­de zur Ver­fü­gung. In selbst entwickelten Video- und Audiocollagen bie­ten Schü­le­rIn­nen der 10. Klas­se der Part­ner­schu­le Ge­samt­schu­le Bre­men West in­di­vi­du­el­le und au­then­ti­sche Zu­gän­ge zur Aus­stel­lung. Er­gänzt wer­den die­se durch fun­dier­te, al­ters­ge­recht auf­be­rei­te­te In­for­ma­tio­nen.

Das Er­geb­nis sind sehr unterschiedliche Vermittlungsansätze und Zu­gän­ge zu den Wer­ken. Die Be­su­cher er­war­ten 22 Info-Sta­tio­nen aus selbst er­stell­ten Au­dio- und Vi­deo­clips, Auf­ga­ben, Spie­len,Tex­ten und Ver­weis­ma­te­ria­li­en, die es ei­nem jun­gen Pu­bli­kum er­mög­li­chen, das Werk Max Lie­ber­manns in­ter­ak­tiv zu ent­de­cken.

In­ner­halb der Pro­jekt­ar­beit konn­ten sich die Schü­le­rIn­nen Kunst­wer­ke und de­ren Ent­ste­hungs­kon­text mu­se­ums­päd­ago­gisch mo­de­riert und zu­gleich selbst­stän­dig er­ar­bei­ten. Eben­so ent­wi­ckel­ten sie Sen­si­bi­li­tät für den Un­ter­schied zwi­schen Ori­gi­nal und di­gi­ta­ler Re­pro­duk­ti­on. Dar­über hin­aus er­lang­ten sie Me­di­en­kom­pe­ten­zen im Um­gang mit Me­di­en­kon­zep­ti­on oder mit Bild- und Per­sön­lich­keits­rech­ten.

Ihre Ein­drü­cke und Er­kennt­nis­se ge­ben sie in dem Me­dia­gui­de wit­zig, in­di­vi­du­ell und as­so­zia­tiv wei­ter. Der Mul­ti­me­di­a­par­cours lie­fert ei­nen au­then­ti­schen wie unkonventionellen Zugang zur Kunst Max Lie­ber­manns.

Die ju­gend­li­chen Au­to­ren und die Nut­zer des Gui­des er­fah­ren, dass Kul­tur und kul­tu­rel­le Bil­dung nicht schwer­fäl­lig und ernst sein muss, son­dern Re­flek­tio­nen in Be­zug auf das ei­ge­ne Le­ben an­re­gen kann.

Daten und Fakten zum Multimediaguide
60 Schüler der zehn­ten Klas­sen ei­ner Bre­mer Ge­samt­schu­le ent­wi­ckel­ten von Au­gust bis Ok­to­ber 2016 ei­nen mul­ti­me­dia­len Aus­stel­lungs­rund­gang mit le­bens­na­hen, as­so­zia­ti­ven Zu­gän­gen zu den Ex­po­na­ten. Der di­gi­ta­le Par­cours knüpft an das erst­mals 2015 mit dem Al­ten Gym­na­si­um Bre­men rea­li­sier­te Peer-to-Peer Bil­dungs­pro­jekt „Tour de Kunst­hal­le“ an, wel­ches sei­nen Ur­sprung wie­der­um auf dem preis­ge­krön­ten Com­pu­ter­spiel „Vom fehlenden Fisch“ von 2012 hat.

Tour de Kunsthalle

Schü­ler­bei­trag zum Werk von Max Lie­ber­mann, Schlittschuhläufer im Tiergarten

Und zum Werk Der große Boxer, ge­malt von Hel­mut Kol­le

Kunsthalle Bremen xpedeo Mediaguide

Ergänzt werden die Beiträge durch eine vertiefende Ebene, auf der es Informationen zu Werk, Künstler und Kontext in kurz und knackig zu lesen gibt.

So funktioniert nachhaltige wie lebendige Vermittlung von kultureller Bildung und von Medienkompetenz zugleich.


Hartwig Dingfelder, Leiter Bildung und Vermittlung, Kunsthalle Bremen