11.10.2021
Burg Kriebstein von Süd­os­ten © Mat­thi­as Löwe
Burg Kriebstein von Süd­os­ten © Mat­thi­as Löwe

Müs­sen in­ter­ak­ti­ve Me­di­en ei­gent­lich im­mer di­gi­tal sein?
Nicht un­be­dingt. Man kann die Be­su­cher:in­nen auch auf Tuch­füh­lung ge­hen las­sen und zu ei­ner In­ter­ak­ti­on ein­la­den, die weit über den di­gi­ta­len Raum hin­aus­geht. Ein sol­ches, sich zur­zeit in der Um­set­zung be­find­li­ches, Pro­jekt wird im Früh­jahr 2022 auf der säch­si­schen Burg Kriebstein der Öffent­lich­keit vor­ge­stellt wer­den.

Hier folgt die Ver­mitt­lung den Me­cha­nis­men ei­nes Exit-Ga­mes: Aus­ge­stat­tet mit ei­nem Mo­bil­ge­rät star­ten die Be­su­cher:in­nen ihre Tour in die Ver­gan­gen­heit des Or­tes. Mit­hil­fe von di­gi­ta­len Aug­men­ted Rea­li­ty-Hin­wei­sen und ana­lo­gen Hands-On-Ele­men­ten rät­seln sie sich ih­ren Weg durch die Burg­an­la­ge und wer­den da­bei wort­wört­lich in die Ge­schich­te des Or­tes hin­ein­ge­zo­gen.

Be­reits seit mehr als 600 Jah­ren thront die mo­nu­men­ta­le Burg auf ei­nem Fel­sen in Mit­tel­sach­sen. Im In­ne­ren las­sen sich spät­go­ti­sche Wand­ma­le­rei­en und Tei­le des, bis 1986, im Schorn­stein ver­bor­ge­nen Schat­zes be­stau­nen.