06.03.2012

Nominierung für den Deutschen Computerspielpreis 2012


Jetzt heißt es Daumen drücken!
Aus rund 140 Einreichungen wurden insgesamt 21 Spieleproduktionen und Spielekonzepte deutscher Entwickler, Schulen und Hochschulen für den Deutschen Computerspielpreis 2012 nominiert. Sieben unabhängige Fachjurys bewerteten die Einreichungen (...) hinsichtlich innovativer sowie kulturell und pädagogisch wertvoller Inhalte.

Startscreen des Spieles


Bilderübersicht
Bild aus dem Spiel (Max Liebermann, Papageienallee)

Nominierte 2012: Deutscher Computerspielpreis

Der Preis
Der Preis wird von den Branchenverbände BIU und G.A.M.E. gemeinsam mit dem Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM), Staatsminister Bernd Neumann, vergeben.
15 internationale Spieleproduktionen sind von einer unabhängigen Jury aus Medien, Wissenschaft und Politik für den undotierten LARA – Der Deutsche Games Award 2012 nominiert. Es können nur solche Spiele prämiert werden, die von den Obersten Landesjugendbehörden der Länder eine Altersfreigabe erhalten haben. Ausrichter von LARA ist G+J Entertainment Media aus München.

Das Spiel
"Vom fehlenden Fisch" titelt das neue Computerspiel für die Kunsthalle Bremen, mit dessen Hilfe es Besuchern und Interessierten, aber vor allem Kindern möglich wird, die Welt der Gemälde vom heimischen Computer aus auf spannende und spielerische Weise zu erkunden.

In einer Mischung aus Abenteuer- und Entdeckungsreise, die als normaler Museumsbesuch beginnt, begibt sich der Spieler in die Welt der Kunst. Auf dem Weg durch die verschiedensten Gemälde helfen Figuren und Gegenstände bei der Lösung des Rätsels um den fehlenden Fisch.

In Kooperation mit GEOlino, dem marktführenden Kindermagazin in Deutschland und 230 Kindern, die als Tester fungierten, entwickelten wir das deutschlandweit erste Computerspiel eines Museums.

Das Spiel ist zur Wiedereröffnung des Museums im August 2011 auf den Markt gekommen.