09.05.2012

Landesmuseum Hannover: Relaunch xpedeo


© Landesmuseum Hannover

Anlässlich der aktuellen Sonderausstellung "Im Reich der Tiere. Streifzüge durch Kunst und Natur" hat das Landesmuseum Hannover seinen Mediaguide auf den neuesten Stand gebracht.

Dem leicht zu bedienenden Gerät wurden neben neuen Hintergrundinformationen zu Exponaten auch die aktuellste Softwareversion von xpedeo und ein 5-Zoll-Display verpasst.

Neben einer deutschen und einer englischen Fassung wurde eine Version sowohl inhaltlich als auch sprachlich speziell für Kinder entwickelt. Den Besuchern werden zusätzlich atmosphärische Eindrücke zu besonderen Exponaten vermittelt, beispielsweise durch Gedichte, Musik oder Zitate. Als kleines Extra wurden vier interaktive Spiele integriert, die zur Beschäftigung mit den Exponaten anregen und den Ehrgeiz der Spieler animieren.

Die handlichen Geräte sind so konzipiert, dass sie für jede Altersgruppe einfach zu bedienen sind. Durch Nummerneingabe zu den Objekten können Informationen an ausgewählten Stellen im Museum abgerufen werden. Gepflegt wird xpedeo durch unser Redaktionssystem additor, das den Mitarbeitern des Museums die selbständige Aktualisierung aller Daten ohne externe Zusatzkosten erlaubt.

Bereits 2007 war das Museum dank xpedeo eines der innovativsten Landesmuseen. Über 5 Jahre hat unser Kunde sehr gute Erfahrungen mit xpedeo gemacht und hat sich nun mit der neuesten Soft- und Hardwaregeneration auf den aktuellen Stand der Technik gebracht.

Das Landesmuseum Hannover ist vor mehr als 150 Jahren aus dem Engagement interessierter Bürger entstanden. Ihr Anliegen war es, das Ausstellungsgut auch breiteren Bevölkerungskreisen zugänglich zu machen.
In der Ausstellung »Im Reich der Tiere - Streifzüge durch Kunst und Natur« wird der Versuch unternommen, neue Perspektiven auf das Tier zu eröffnen. Naturkunde und Landesgalerie ergänzen sich dabei in idealer Weise. Präsentiert die Kunstgeschichte berühmte Künstlerinnen und Künstler mit ihren zwischen naturge-treu und impressionistisch gemalten Tierbildern, so kann die Naturkunde mit selten gezeigten Tierpräparaten das künstlerisch Dargestellte fast wieder lebendig werden lassen.